Online Beratung
Kontakt
×

Datensicherheit und Erreichbarkeit

Verschärfte Sicherheitsvorkehrungen/ Neue Serverumgebung / Fragen und Antworten zur Cyberattacke 

Nach der Cyberattacke auf den Caritasverband München und Freising Anfang September bauen wir eine völlig neue und sichere Serverumgebung auf und sind daher derzeit noch nicht wieder flächendeckend per E-Mail erreichbar. Bitte beachten Sie, dass sich die E-Mail-Endungen der Caritas-Mitarbeitenden ändern. Nicht mehr aktiv ist die E-Mail-Endung "@caritasmuenchen.de", sie wird durch "@caritasmuenchen.org" abgelöst.

Online-Bewerbungen über unsere Jobsuche sowie der Login für Bewerber/-innen sind wieder uneingeschränkt möglich! 

Sollten Sie dringende Anfragen haben, stehen wir Ihnen zudem unter  info@caritasmuenchen.org oder telefonisch zur Verfügung. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!
Haben Sie Fragen zur Cyberattacke und zur Sicherheit Ihrer Daten?

Hier erfahren Sie mehr!

Forderungen zum Thema Integration

Das Thema Bildungsgerchtigkeit spiegelt sich in vielen unterschiedlichen Bereichen unserer täglichen Arbeit wider. Beispielsweise spielt Bildungsgerechtigkeit in unseren zahlreichen Kinder- und Jugendeinrichtungen eine tragende Rolle. 

Forderungen

Flüchtlinge dürfen nicht in Staaten abgeschoben werden, die nach Einschätzung des UNHCR nicht sicher sind, beispielsweise Afghanistan. Um Schutzsuchenden gefährliche Fluchtwege zu ersparen, müssen legale Zugangsmöglichkeiten geschaffen werden. 

Asylverfahren müssen fair und zügig durchgeführt werden. Zu fairen Asylverfahren gehört die Unabhängigkeit der Asylsozialberatung.

Junge Menschen auch ohne sichere Bleibeperspektive brauchen die Möglichkeit zur Ausbildung. Angesichts der vielen unbesetzten Ausbildungsplätze ist es sinnvoll, junge Menschen bei uns auszubilden und ihnen in dieser Zeit eine verlässliche Aufenthaltszusicherung zu geben. Wenn sie nicht dauerhaft bleiben können, haben sie in ihrer Heimat dadurch eine Perspektive.  
 
Beispiel:

Auch noch nicht anerkannte Asylsuchende sollen arbeiten können, um ihren Lebensunterhalt durch Erwerbstätigkeit zumindest anteilig selbst zu verdienen. Beispiel Qualifikationen müssen ohne übermäßig bürokratische Hürden verbindlich anerkannt werden, um den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Integrationsmaßnahmen müssen langfristig angesetzt werden. Hierbei sind stets die Bedürfnisse aller Bevölkerungsgruppen im Blick zu behalten. Für Flüchtlinge müssen ausreichend Integrationskurse zur Verfügung stehen, damit keine langen Wartezeiten entstehen. Zuwanderern mit Duldung muss durch Sprachkurse und Arbeitserlaubnis die Möglichkeit zur Integration gegeben werden. Bürgerschaftliches Engagement wirkt sich besonders bei der Integration positiv auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt aus und muss in seiner Selbstorganisation unterstützt werden.

Die Erstaufnahmeländer müssen unterstützt werden und die ankommenden Flüchtlinge müssen nach dem Verteilungsschlüssel in allen Ländern der Europäischen Union aufgenommen werden. Die Politik muss einheitliche europäische Regelungen für die Integration vereinbaren. Die EU muss gemeinsam die Fluchtursachen bekämpfen. Deutschland muss einen geregelten Zugang zum Arbeitsmarkt für Menschen aus Nicht-EU-Ländern anbieten. (Einwanderungsgesetz)